5 Gründe, warum Krafttraining super ist

Wer meinen Blog schon etwas liest, der weiß, wie sehr ich klassisches Krafttraining mag. Ob Klimmzüge, Kniebeugen oder Liegestütze, ob mit deinem eigenen Körpergewicht oder einer Eisenstange, solange es dich stärker macht und du deine Muskeln spürst, machst du alles richtig!

Krafttraining war der einzige Sport, den ich irgendwann aus Spaß ausüben konnte und er hat mir zu meinem Gewichtsverlust verholfen.

Ich bin also etwas voreingenommen wenn ich dir fünf Gründe nenne warum Krafttraining super ist!

1. Krafttraining verleiht dir das Aussehen, das du willst

 

 

Was auch immer deine Situation und was dein Wunsch-Aussehen ist, der Weg dahin führt dich vermutlich zu einer schweren Eisenstange.

Krafttraining ist toll, denn es lässt dich deinen Genen trotzen.

Du bist dünn gebaut? Deine Schultern sind zu schmal und deine Arme zu dünn?

Egal welche Problemzone du hast, ein paar Kilo Muskel darüber wird dafür sorgen, dass es doch ziemlich gut aussieht, versprochen!

Auch für die Damen gilt: Was einen schönen Bauch, schöne Beine und schönen Po ausmacht ist nicht nur Glück in der Genetik oder wenig Fett, sondern Muskeln.

Sie lassen den Körper fest und straff werden und verleihen ihm ein athletisches Aussehen.

Also habe keine Angst vor der Eisenstange, sondern lade ein paar Kilo drauf und zeige, wer der Boss ist!

 

2. Krafttraining macht das Leben leichter

 

Umzugskartons

„Gib mir zwei Minuten!“ Boxing day by Erich Ferdinand (Lizenz)

 

Körperliche Kraft macht das Leben einfacher.

Muss ein Sofa verrückt werden? Umzugskartons getragen werden?

Alles kein Problem mehr. Nicht nur deine Kraft wird sich verbessern, du wirst deine Muskeln auch besser einzusetzen wissen.

Bist du es gewohnt, wöchentlich dein doppeltes Körpergewicht vom Boden aufzuheben ohne deinem Rücken zu schaden, dann stellt die eine schwere Umzugskiste keine Herausforderung mehr dar.

Und wer weiß, wann es dir mal das Leben retten kann? Ich habe zumindest schon haufenweise Situationen erlebt, in denen Menschen nur überlebt haben, weil sie sich an einer Klippe oder Helikopterkufen hochziehen konnten. Zugegeben, all diese Situationen waren in einem Film, aber wer weiß…

Einziger Nachteil: Du wirst eventuell öfter gefragt, ob du beim Umziehen helfen kannst. „Die Waschmaschine bekommen wir ohne dich nicht nach unten…“

Ein schönes Kompliment!

 

3. Krafttraining verändert deinen Bezug zu Lebensmitteln

 

Nach dem Krafttraining bekommt Essen eine Bedeutung.

Früher hatte Essen für mich nur die Bedeutung, dass es schmecken muss. Nährstoffe? Gesund oder nicht? Komplett egal.

Hätte ich nicht angefangen zu trainieren, hätte sich das vielleicht nie geändert, und ich sähe heute noch so aus wie vor drei Jahren.

Nach dem Training denkt man jedoch anders über seine nächste Mahlzeit.

Du isst sie aus einem Grund. Sie muss dir nützen. Das Training soll ja nicht umsonst gewesen sein. Die nächste Mahlzeit wird Teil von dir werden. Das Hähnchen Teil deines Bizeps werden und der Reis Energie für deine Muskeln liefern.

Du fängst an, auf Unterschiede zwischen Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett zu achten und darüber nachzudenken, wie dir jeder dieser Nährstoffe helfen kann.

Man könnte sagen, man ruiniert sich so die Freude am Essen. Doch jetzt, wo das Essen einen tatsächlichen Zweck hat, ist die Freude noch viel größer als damals, als ich es nur für das Geschmackserlebnis gegessen habe.

 

4. Krafttraining lässt dich täglich Erfolge erleben

 

 

Wer kann in unserer Gesellschaft schon sagen, dass etwas ein Erfolg war? Dass er besser geworden ist?

Es gibt kaum Herausforderungen, die wir klar gewinnen können oder nicht. Situationen, in denen wir klar sagen können, ob wir uns verbessern oder nicht.

In Schule und Uni gibt es so immerhin noch Noten. Später dann nicht mehr.

Dabei brauchen wir Menschen auch Kämpfe und Herausforderungen.

Ein schweres Gewicht zu heben, dass man zuvor noch nie heben konnte, kann diese Rolle übernehmen. Es erlaubt uns, alles kurz auszublenden, sich auf die Aufgabe zu konzentrieren und sie zu meistern.

Es erlaubt, danach sagen zu können: „Ich bin stärker geworden, hier ist der Beweis.“

5. Und dann ist da noch die Gesundheit…

 

Eigengewichtstraining Liegestütze

Krafttraining ist gesund!

Es sorgt dafür, dass du Fett verlierst und Muskeln aufbaust. Du alterst langsamer und behältst deine Leistungsfähigkeit länger ins Alter hinein.

Es senkt den Blutdruck, erweitert deine Gefäße und dein Herz wird verlässlich wie ein schweizer Uhrwerk.

Krafttraining ist gut für dich. 

Fange an, falls du es noch nicht machst. Bleib dabei, falls du es bereits machst.

Viel Erfolg!

 

Meine Fragen an dich

 

  • Versuchst du ebenfalls, Krafttraining in deinen Alltag einzubauen?

 

  • Welche Übungen gefallen dir am besten?

 

Bereit für ein gesundes Leben? Trage dich unten ein und erhalte meinen kostenlosen Ratgeber „Wie soll ich nur anfangen?! – 5 Tipps zum Durchstarten“ sowie Updates zu fitness geeks!




Email *

Vorname

* Eingabe erforderlich

2 Gedanken zu „5 Gründe, warum Krafttraining super ist

  1. Hi Janek,

    bei mir ist Krafttraining seit langem ein absolut fester Bestandteil des Alltags. Ich wollte gar nicht mehr ohne, die Erfolge können durchaus süchtig machen ;)

    Mit Lieblingsübungen halte ich es simpel. Ich mag Effektivität, deshalb stehe ich vor allem auf die großen drei: Kniebeuge, Kreuzheben und Bankdrücken. Mit diesen lässt sich fast ein kompletter Trainingsplan gestalten.

    Kniebeuge sind hierbei eine gewisse Hass- bzw. Respektliebe. Vor einer Einheit könntest du mich damit jagen, wenn ich durch bin liebe ich die Übung jedes mal aufs neue :D

    Inzwischen stehe ich auch ziemlich auf Klimmzüge in allen Variationen. Ach, und Kurzhantel-Bankdrücken. Und … ach das könnte lange so weitergehen ;)

    Mich würde es interessieren, wie es da bei dir so aussieht?

    Beste Grüße
    Tony

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.