Eieiei… Sind Eier gesund?

Wenn jemand einen Blick in meinen Kühlschrank wirft und nur Ei sieht, folgt immer die gleiche Reaktion: Was machen die ganzen Eier hier? Hast du heute eine Fußballmannschaft zum Omelett-Essen eingeladen oder sind die für dich?

Sie sind für mich. Und ja, ich werde sie alle essen.

Eier sind ziemlich umstritten, was vor allem an dem Cholesterin liegt, das in ihnen erhalten ist.

Schwieriges Thema also, vor dem ich mich bisher eher gedrückt habe: Sind Eier gesund? Oder eher nicht?

Als ich in Griechenland bei einem angehenden Kardiologen gecouchsurft habe, nutzte ich die Chance auch gleich um ihn zu fragen, ob es in Ordnung ist, so viele Eier zu essen.

Als er mich gefragt hatte, wie viele ich esse, fand er das dann gar nicht so schlimm, bis sich unser Missverständnis aufgeklärt hatte: Er hat meine Zahl als Eier pro Woche verstanden, ich aber pro Tag.

Eier

„Schon viel für eine Woche…“  *räusper* Wegen dem mit der Woche… Quelle: Eggs by Pietro Izzo (Lizenz)

Er fand es glücklicherweise trotzdem nicht allzu bedenklich. Laut ihm seien die wichtigen Risikofaktoren für Herzerkrankungen Übergewicht, Bewegungsmangel, Alter und Veranlagung. Hat man in einem dieser Faktoren ein Problem sollte man auch auf seinen Cholesterinspiegel achten. Da es bei mir glücklicherweise nicht so ist, hat er mir für meinen Eierkonsum grünes Licht gegeben.

Hatte er Recht? Ist das für dich auch mit Sicherheit die beste Entscheidung? Keine Ahnung. 

brofessor

Professor Protein sagt:

Ich hätte da einen Haufen Studien…

 

Heute nicht, Professor! Ich finde es in Ordnung, dir dunkle Schokolade zu empfehlen oder dich zu motivieren dich regelmäßig zu bewegen. Bei medizinischen Themen bin ich aber vorsichtig.

Hier schreibt ein Physik-Student und kein Mediziner. Wenn es um deine Gesundheit geht, dann höre im Zweifelsfall auf deinen Arzt und nicht auf den Typ der im Internet Rentiere sprechen lässt.

Janek am Laptop

Du weißt ja noch nicht einmal ob ich überhaupt eine Hose trage wenn ich einen Artikel schreibe!

Entscheide dich also selbst was du von dem Cholesterin in Eiern halten sollst! Es gibt haufenweise Studien zu diesem Thema. Ich habe Professor Protein bewusst keine zitieren lassen weil ich weiß, dass ich auch genau so gut eine gegenteilige hätte finden können.

Informiere dich und frage deinen Arzt!

Ich persönlich bin zu dem Schluss gekommen, dass Cholesterin deutlich besser als sein Ruf ist und ich keine Angst davor haben muss. Zu welchem Schluss du kommst kann ich dir nicht sagen.

Jetzt, da das schwierige Thema Cholesterin vorbei ist, kann ich endlich darüber reden, warum ich Eier so liebe!

 

Eier sind vielseitig

 

 

Eier sind eines meiner Grundnahrungsmittel. Ich habe immer welche daheim. Wenn es an die letzte Schachtel geht, bekomme ich Panik und gehe so schnell es geht einkaufen.

Sie sind sehr lange haltbar und eignen sich deshalb sehr gut dazu, zur Grundausstattung in der Küche zu gehören. Und sie lassen sich auf alle Arten machen, da sie selbst keinen großen Eigengeschmack haben.

Mein Lieblingsfrühstück besteht etwa aus einer reifen Banane, die ich in einer Schüssel zerdrücke und dann mit Eiern und Zimt in die Pfanne haue. Süßes Frühstück, paleo-konform und voller Eiweiß: Win-win-win!

Ich habe schon viele Kombinationen ausprobiert. Nicht alle waren super, aber die meisten ziemlich gut.

Herzhaft ist natürlich die typische Variante: Bei einem Gericht aus Eiern und Gemüse hat man so ziemlich die schnellste Mahlzeit mit den drei wichtigen Lebensmittelgruppen: Gesundes Fett, Gemüse und Eiweiß.

Meine Lieblingszubereitungen sind neben meinem Banane-Ei-Frühstück:

  • Klassisches weichgekochtes Frühstücksei
    Super einfach, super lecker! Beim Eier abkochen habe ich mir jetzt angewöhnt, dass Ei erst ins Wasser zu geben wenn es schon richtig kocht. Die Schale löst sich so super einfach und es gibt kein Gepfriemel mehr.
    Ansonsten weißt du vermutlich bereits wie man ein weichgekochtes Ei hinbekommt: In sprudelndes Wasser legen und nach 5-6 Minuten, je nach Größe, kalt abschrecken. Schnell, transportabel, gesund.
  • Rührei
    Auch hier kann man nicht viel falsch machen, ein paar Tricks machen es jedoch noch besser. So versuche ich nicht wild in der Pfanne herumzurühren, sondern das gestockte Ei langsam von außen in die Mitte zu schieben, wo es sich auftürmt. So wird es am lockersten! Ach, und wo du schon dabei bist: Schneide doch einfach noch eine Zucchini klein und werfe sie dazu!

 

Eier machen dich stark

 

 

Eier sind voller Eiweiß! Das brauchst du nicht nur für deine Muskeln, sondern es sättigt dich auch länger als Kohlenhydrate und hilft dir somit beim Abnehmen.

Noch ein Bonuspunkt für Männer: Das Cholesterin im Ei steigert auf natürliche Weise deinen Testosteronspiegel.

Willst du stärker und muskulöser werden, so ist eine gesteigerte Testosteronproduktion und haufenweise Eiweiß dein bester Freund. Gut, dass Eier nicht teuer sind!

In meiner Eiweiß-Tabelle schneiden sie vom Preis/Leistungs-Verhältnis sehr gut ab: Günstiger als Fleisch, während das Aminosäureprofil genau so gut ist!

Selbst Bio-Eier sind bezahlbar und das Geld, das sie mehr kosten, lohnt sich hier auch.

Du willst also Muskeln aufbauen? Probier es doch mal mit 6 Bio-Eiern am Tag zusätzlich zu deiner normalen Ernährung. Ein gesunder Testosteronspiegel, 50 Gramm zusätzliches Eiweiß und dazu noch gesunde Fette, Kalorien, Vitamine und Mineralstoffe werden dir garantiert dabei helfen!

 

Eier sind voller Vitamine und Mineralstoffe

 

 

Ich habe es schon in meinem Artikel über Gesundheitsmythen erwähnt: Drei Eier am Tag decken den kompletten täglichen Bedarf an Vitamin D und Vitamin B12, sowie einen Großteil des täglichen Mindestbedarfs an Vitamin A, Vitamin E, Vitamin B2/B6, Zink, Phosphor, Selen und vielen mehr!

Es gibt kaum Lebensmittel, in denen Vitamin D natürlich vorkommt, gerade im Winter mangelt es uns oft daran. Bevor du also zur Tablette greifst, wäre ein weichgekochtes Ei die bessere Wahl!

Eier sind auch gut für die, die auf ihr Aussehen achten, (man könnte auch sagen: Die EItlen) denn das im Ei enthaltene Selen unterstützt deinen Körper, schöne Haare wachsen zu lassen.

Fazit: EIn EI ist EInfach gEIl. Es lässt sich fEIn zuberEIten und ist für dEIne GesundhEIt und ErschEInung EInfach vortEIlhaft!

(Okay, jetzt höre ich auf!)

 

 

Meine Fragen an dich:

 

  • Was denkst du über Cholesterin? Versuchst du es zu beschränken oder findest du es unproblematisch?

 

  • Wie viele Eier isst du?

 

  • Wie isst du deine Eier am liebsten?

 

 

Du willst mehr? Trage dich unten ein und erhalte meinen kostenlosen Ratgeber „Wie soll ich nur anfangen?! – 5 Tipps zum Durchstarten“ sowie Updates zu fitness geeks!

Email *

Vorname

* Eingabe erforderlich

5 Gedanken zu „Eieiei… Sind Eier gesund?

  1. Cholesterin: Nach allem, was ich gelesen habe, vielleicht Korrelation, aber keine bewiesene Kausalität zwischen Cholesterin und Herzkreislauferkrankungen.
    Außerdem soll Cholesterin aus der Nahrung keine Auswirkung auf die Menge an „schlechtem“ Cholesterin (LDL) haben.
    Ich achte daher überhaupt nicht auf Cholesterin in der Nahrung.

    Eier: ich esse zuwenig davon :) An manchen Tagen garkeins, und wenn, dann höchstens 3, eher 1-2, meist in Omelett- oder Spiegelei-Form. Die geringe Rezept-Variation ist auch mit ein Grund für den geringen Konsum. Ich glaube, deine Bananen-Eier probier ich bei Gelegenheit mal aus.

    In einem Buch (ich glaube, es war „It starts with food“) habe ich den schönen Tipp gelesen, eine gute Anzahl an Eiern pro Tag ist soviel, wie man in einer Hand halten kann (war auch nicht als Maximalzahl gedacht, sondern als Optimalzahl).

    1. Bevor du es ausprobierst muss ich dich aber warnen dass meine Eigenkreationen teilweise die Gemüter spalten :) Bin gespannt ob du es magst.
      Danke für den Tipp mit der Anzahl, die man in der Hand halten kann, so kann man es sich echt schön vorstellen!
      Ich habe es mal ausprobiert und die Menge scheint angemessen! ;)

      1. Ja, je hungriger man ist, desto mehr Eier kann man plötzlich halten ;)

        Heute morgen habe ich Bananenrührei gemacht. 2 Sehr reife Bananen + 3 Eier. Mir hat’s geschmeckt :)

  2. Ganz herzlichen Dank für deinen Artikel! Wir essen zu Hause massenweise Eier, 2x pro Woche kaufen wir die auf dem Markt ein und meistens müssen wir noch Freilandeier im Supermarkt einkaufen, weil es doch nicht reicht. Ich denke dann schon manchmal: das kann doch nicht gesund sein! Aber mir geht es einfach prima und ich freue mich jeden Morgen auf meine Spiegeleier mit Speck und nachmittags oder abends kann ich auch schon wieder welche essen. Sie sind einfach vielseitig und haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn ich auf nix Lust habe, auf ein weiches Ei mit Schinken oder so, hab ich immer Lust. Ich verbrauche nur für mich sicher pro Tag 3-5.

  3. Hallo Janek,

    also was das Cholesterin betrifft denke ich da nicht weiter drüber nach. Das ist wie der Hype gegen Fett oder (was jetzt so langsam kommt) Kohlenhydrate. Die Leute vergessen immer, dass in der Regel „welche davon?“ wichtiger ist, als das „wieviel davon?“.

    Es kommt immer drauf an wie ich mich grade ernähre und welche Uhrzeit wir haben…danach bestimmt sich meine Anzahl Eier, de verputzt werden. Wenn ich mal wieder auf den Trichter komme, dass es ein total guter Plan ist eine ketogene Diät zu machen … nun sagen wir mal, dass das den Eierkonsum recht gut in die Höhe treibt (so wie alles andere Eiweißreiche ;-). Und wenn ich nicht wirklich drauf achte, mich LowCarb zu ernähren, dann kommt es auf die Uhrzeit und meinen Appetit an. Morgens (grade wenn ein Wochenende verspricht etwas fauler zu werden) gerne mal ein Rührei mit Speck (nicht unter 3 Eier) und ggf. abends wenn ich noch spät Hunger bekomme ein Omelett mit Käse (auch das nicht unter 3-4 Eier).

    Meine Favoriten (Omelett und Rührei) stehen oben schon drin. Ich bin noch auf der Suche nach einem „LowCarb Tassenkuchen“ und bei den Experimenten gehen auch reichlich Eier drauf.
    Die süße Variante (also zB Rührei mit Früchten) hab ich auch schon gehört, aber in der Form noch nicht getestet. Wenn man aber überlegt, dass man einfach einen Eierkuchen ohne Mehl und Zucker macht sollte das eigentlich schmecken.

    Beste Grüße
    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.