Was mache ich, wenn ich keine Lust zu Trainieren habe?

 

Manchmal fühlen wir uns einfach nicht danach – was auch immer danach heißt: Wir haben keine Lust zu trainieren, keine Lust auf das gesunde Abendessen, das geplant war, oder wir fangen an, aus Langeweile zu essen.

ratloses-rentier

Das Ratlose Rentier fragt:

Ich weiß ganz genau, was ich mir gestern Abend vorgenommen habe: Dass ich heute früh aus dem Bett komme, gesund frühstücke und trainieren gehe. Heute habe ich aber keine Lust mehr!

 

Du musst keine Lust auf etwas haben um damit anzufangen, Rentier! Es funktioniert auch in die andere Richtung.

Handlungen verändern unsere Laune

 

 

Wir haben oft das Gefühl, dass wir auf Grund unserer Launen und Gefühle handeln: Wenn wir uns müde und energielos fühlen, führt das dazu, dass wir den Abend auf dem Sofa verbringen, auch wenn wir eigentlich Sport machen wollten.

Dabei funktioniert es auch umgekehrt: Unsere Handlungen beeinflussen unsere Laune.

Natürlich ist es viel einfacher für mich, Sport zu machen wenn ich tatsächlich Lust zu trainieren habe, wenn ich mich fit und voller Energie fühle.

Es ist aber nicht immer so einfach. Motivation ist unzuverlässig. Sie lässt uns gerade dann im Stich, wenn wir sie am dringendsten benötigen.

Du musst also damit rechnen, von Zeit zu Zeit keine Lust zu trainieren zu haben – und dann die Disziplin haben, trotzdem anzufangen.

Sobald wir einmal angefangen haben wird es einfacher: Was ist also die kleinste Handlung, die mich näher an mein Ziel bringt?

  • Du wolltest joggen aber kommst nicht von der Couch? Ziehe deine Laufschuhe an und gehe 5 Minuten um das Haus.
  • Du stehst kurz davor, dir eine Pizza in den Ofen zu schieben weil du dich überhaupt nicht nach einer gesunden Mahlzeit fühlst? Trinke ein Glas Wasser und iss einen Apfel.
  • Keine Lust auf das Fitnessstudio? Überwinde dich, hinzugehen und nimm dir vor, heute nur die ersten zwei Übungen in deinem Trainingsplan zu machen.
  • Du musst mit dem Bericht oder der Hausarbeit anfangen aber findest keinen Zugang? Mache schon mal das Layout und fange an, eine fürchterliche Einleitung zu schreiben, korrigieren kann man immer noch!

Oft wird es passieren, dass du plötzlich doch Lust bekommst und dein normales Training absolvieren kannst, wenn du es schaffst, den ersten kleinen Schritt zu nehmen.

Wenn die Tätigkeit nach einer Viertelstunde immer noch fürchterlich ist und du nur ans aufhören denkst – kein Problem! Du hast getan was du konntest, jetzt darfst du aufhören ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Alles ist besser als es komplett lassen und die Gewohnheit zu verlieren.

Erinnerst du dich noch, dass es als Kind immer eine Überwindung war, die Zähne zu putzen? Würde die Zahnputzuhr nicht neben einem stehen hätte man jedes mal nach 20 Sekunden aufgehört. Heute ist es nicht mehr so schlimm.

Selbst wenn: Du machst du es einfach, weil es zur Gewohnheit geworden ist.

Dies ist das bewährte Rezept für langfristigen Erfolg: Baue eine Gewohnheit auf und bringe dich mit kleinen Schritten dazu, diese beizubehalten.

 

Fit sein ist eine Entscheidung

 

 

Die wenigsten Menschen wachen morgens auf und haben Lust auf Broccoli und Fitnessstudio.

Wenn man nur produktiv sein könnte, weil man sich morgens fit und voller Energie fühlt würde fast keine Arbeit mehr erledigt werden. Die Leute, die trotzdem viel erreichen haben sich nach dem Aufwachen bewusst dafür entschieden, das meiste aus dem Tag – und ihrem Leben – zu machen.

Konzentriere dich also nicht zu sehr darauf, worauf du heute Lust hast.

private_penguin2

Private Pinguin sagt:

„Keine Lust“ ist keine Ausrede: Du weißt genau, was du machen musst um die Erfolge zu sehen, die du willst. Jetzt musst du dich nur noch entscheiden es zu tun!

 

 

 

Meine Fragen an dich:

 

  • Wie überzeugst du dich, wenn du keine Lust zu trainieren hast?

 

  • Worauf hast du niemals Lust, weißt aber, dass du es eigentlich machen sollst?

 

PS. Um dem Namen fitness geeks treu zu bleiben habe ich für mein erstes Halloween in den USA ein tolles Kostum gefunden – wer es nicht erkennt ist hier nicht richtig!

2015-10-30 17.30.22_2

 

Unterschrift

 

durchstarten_grossBereit für ein gesundes Leben? Trage dich unten ein und erhalte meinen kostenlosen Ratgeber „Wie soll ich nur anfangen?! – 5 Tipps zum Durchstarten“ sowie Updates zu fitness geeks!




Email *

Vorname

* Eingabe erforderlich

 

Bildquellen:
Lazy Cat, The Lazy, Vader, Dark Side

5 Gedanken zu „Was mache ich, wenn ich keine Lust zu Trainieren habe?

  1. Super Artikel! Es stimmt, wenn ich wenig Lust hab was zu machen und es dann trotzdem durchziehe, kann ich mich jedes Mal ein bisschen leichter motivieren! Selbst-Überwindung ist ein gutes Gefühl :-)

  2. Hey,
    Wenn ich mal keine Lust auf Training habe, gehe ich trotzdem hin. Denn immer wenn ich mal ein Training ausfallen lasse, plagt mich das schlechte Gewissen.

    Und meistens ist es nur die erste Überwindung, die es einen kostet. Wenn man dann erstmal angefangen hat, ist es gar nicht mehr so schlimm und nach dem Training ist man im Endeffekt doch froh, dass man es durchgezogen hat.

    Dieses gute Gefühl sollte man dann mit ins nächste Training nehmen. Ansonsten hilft auch mal das ein oder andere Youtube-Video um die Lust zu steigern.

    Beste Grüße,
    Nico

  3. Erst mal raus zu kommen ist oft das schwerste. Vor allem, wenn man sich in seinem dunklen Zimmer eingebunkert hat. Kommt schon oft vor, dass ein Training, dass manchmal echt ohne Lust gestartet ist, das beste seit Wochen wird….

  4. Hallo Janek,

    keine Lust auf mein Training kommt wirklich nur sehr selten vor. Aber es ist wie Du es schreibst, Trainingssachen anziehen und los geht es. Zu 99% macht es dann auch Spaß. Und mit einem klar definierten Ziel vor Augen gibt es keine Ausrede mehr.

    Aber auch die Gewohnheit spielt eine wichtige Rolle. Trainiere zum Beispiel 3x die Woche und ziehe das eine Monat durch. Dann wird es für dich zur Gewohnheit und es fällt Dir leichter zu trainieren.

    Sportliche Grüße
    Oliver

  5. Also ich stelle mir immer vor, wieviel positive Auswirkungen das Fitnesstraining auf den Körper, die Muskel, die Durchblutung, selbst die Gen-Umprogrammierung (jaja, hab quarks geschaut) hat und vorbeugt vor Krankheiten etc. Es ist schlicht und einfach das beste, was man für sich machen kann. Da muss man den Schweinehund einfach immer wieder besiegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.